Service

Geschichte


Ein Großsteingrab nahe Mürow aus der Zeit
2600 v. d. Z. belegt die sehr frühe Besiedlung
dieses Raumes der Uckermark. Im 11. und 12.
Jh. gab es etwa 1 km östlich von Mürow eine
jungslawische Siedlung.
Der Name des Dorfes Mürow ist slawischen
Ursprungs, was wiederum vom altslawischen
"morawa" abgeleitet ist und soviel bedeutet wie
Aue oder Wiese.
 

1354/55 wird Mürow zum ersten Mal urkundlich erwähnt.
Bei Verhandlungen über die Abtretung eines Teils der Uckermark an Herzog Barnim den Älteren von Pommern wurde der Ort mit 13 weiteren Orten genannt. Der Unterzeichner war Markgraf Ludwig der Römer. Die Ortsgründung und der Bau der Kirche erfolgten bereits in der 1. Hälfte des 13. Jh.
1459 war Mürow ein Kirchendorf.
Die pommerschen Vasallen Mattis und Achim Wustrow to Murow leisteten dem Kurfürsten von Brandenburg 1469 den Huldigungseid.
1477 verlieh der Markgraf an Wilke und Hans von Greifenberg das halbe Dorf, den "Mürowschen Winkel". Im Ort gab es zu dieser Zeit ein Dorf- und Schulzengericht.
1509 gehörten zum Wohnhof der Wustrow  5 Hufen, ein Krug, eine Schäferei und wüste Kossätenhöfe.
1532 war Otto von Arnim mit dem ganzen Dorf Mürow belehnt, ausgenommen
5 Hufen, die der Stadt Angermünde gehörten, 1577 erwarb Otto von Arnim auch den städtischen Besitz.
In Mürow gab es 1578 14 Bauern, 9 Kossäten, einen Schmied, einen Hirten, Heine Brösickens Pachtschäfer.
1585 bestanden 2 Rittersitze in "Mirow" oder "Murow".
1602 wurde berichtet, dass zum Adelssitz der Erben des Jobst von Arnim 6 Bauern und
4 Kossäten gehören und zum Rittersitz der Erben des Claus von Arnim zu Zichow
7 Bauern und 4 Kossäten.
Um 1618 gehörten zum Rittersitz des Jobst von Arnim 8 Hufen, Brauhaus, Viehhaus, Kornhaus, Ställe und Gärten.
Der Besitz des Jobst von Arnim fiel 1619 an Hans von Sydow zu Schönfeld und 1650 an die von Diringshofen.
1687 war Karl Ludwig von Diringshofen Besitzer des ganzen Dorfes, den zweiten Arnimschen Anteil besaß er wohl nur pfandweise. 1725 übernahmen die von Arnim zu Zichow erst einen Teil, dann wiederum das ganze Dorf von den Herren von Diringshofen. Zu dieser Zeit lebten ungefähr 158 Einwohner im Dorf.
1734 gab es in Mürow 9 Bauern, 14 Häuslinge, einen Schmied, 2 Schäfer, einen Hirten,
13 Knechte und 4 Mägde. 1745 berichtete man von einem Vorwerk mit 8 Bauern.
1775 war Mürow Pfarrdorf und Rittersitz mit 2 Vorwerken, 2 Schäfereien, 8 Bauern, 25 Büdnern, Einliegern und anderen Einwohnern, dazu gab es 34 Feuerstellen - 21 in Familienhäusern.
Der Landrat von Arnim zu Neusund besaß 1805 Mürow. (Seine Nachkommen lebten auf dem Gut bis zur Enteignung im Jahr 1946!)
1840 bestand Mürow als Dorf und Rittergut mit 14 Wohnhäusern und 273 Einwohnern.
1855 wurde von einem Händler und einem Krüger im Dorf berichtet..
Mitte des 19. Jh. erfolgte eine Neugestaltung des Gutskomplexes durch den Umbau des Schlosses und den Neubau der Brennerei, des Speichers und derStallungen. Der Ort erhielt damit seine heutige Struktur eines Angerdorfes.















1873 wird die Bahnstrecke Angermünde - Schwedt/O. mit dem Haltepunkt Mürow und Bahnwärterhaus eingeweiht.







zur Seite 2